Rückruf Anfragen



Vermietung

Wir sind Ihr Partner bei der Vermietung Ihrer Immobilie und berechnen für unsere Fullservice-Dienstleistung eine Maklerprovision zzgl. gesetzlicher MwSt., die Sie übrigens steuerlich voll geltend machen können. Dabei gehen wir ganz auf Ihr Mieter-Wunschprofilein. Sollte es unerwartet zu einer Kündigung innerhalb von 12 Monaten nach Mietbeginnkommen, übernehmen wir die neuerliche Vermietung selbstverständlich kostenfrei.

Wir bieten Ihnen gerne eine interessante Provisions-Staffelung an, sollten Sie einen größeren
Immobilienbestand haben, in dem es häufig zu Mieterwechseln kommt. Sprechen Sie mit uns,
wenn es um die Vermietung Ihrer Immobilie geht.

Leistungsüberblick und Service für Vermieter

  • Vorabbesichtigung zur Wohnungsaufnahme
  • Professionelles Fotoshooting in Ihrer Immobilie
  • Erstellen eines repräsentativen Exposés mit Bildern und Grundriss
  • Ansprache vorgemerkter Interessenten
  • Anzeigenschaltung in verschiedenen Medien
  • Telefon- und Mailservice mit Exposéversand
  • Koordinierung und Abhaltung von Besichtigungsterminen
  • Einholung detaillierter Selbstauskunft nebst Dokumenten
  • Überprüfung der gemachten Angaben
  • Internetrecherche zu relevanten Interessenten
  • Bonitätsüberprüfung
  • Auswahl / Präsentation / Empfehlung potentieller Mieter
  • Erstellung eines individualisierten, rechtlich überprüften Mietvertrags
  • Formalitäten wie Übergabe, Kaution, Meldungen etc.

Wir stehen Ihnen als Partner zur Verfügung, um sicherzustellen, dass Ihre Immobilie jederzeit gut und solide vermietet ist. Kommunikation und Vermietungsziele sind optimal aufeinander abgestimmt. Mietinteressenten werden eingehend geprüft, um den passenden Mieter für Ihre Wohnung zu finden. Auf Nachhaltigkeit in einem guten Mietverhältnis wird hier ein ganz besonderes Augenmerk gelegt.

FAQ zu Immobilienvermietung

Was Vermieter wissen müssen:

Welche Arten von Mietkaution gibt es?

Meist wird eine bestimmte Summe Geld an den Vermieter gezahlt. Diese Summe darf der Mieter auch in drei gleichhohen monatlichen Teilzahlungen erbringen, wobei die erste Kautionsrate mit Beginn des Mietverhältnisses fällig wird. Der Vermieter muss die gesamte Kautionssumme dann bei einem Kreditinstitut getrennt von seinem Vermögen anlegen – zu einem für Sparanlagen üblichen Zinssatz mit dreimonatiger Kündigungsfrist.
Immer mehr Vermieter lassen sich eine Bürgschaftserklärung statt Bargeld aushändigen. In diesem Fall verpflichtet sich die Bank, auf erstes Anfordern des Vermieters den vereinbarten Kautionsbetrag anstelle des Mieters zu zahlen.
Eine weitere Kautionsform sind verpfändete Sparkonten, wobei der Mieter selbst ein entsprechendes Sparkonto anlegt, dieses jedoch für die Dauer des Mietverhältnisses an den Vermieter verpfändet. Genau wie bei einer Bankbürgschaft kann der Vermieter damit auf erstes Anfordern auf das Geld zugreifen.

Welche Pflichten habe ich als Vermieter?

Das Mietrecht ist komplex und wird durch häufige Urteile des Bundesgerichtshofes nicht eben leichter zu durchschauen. Die wichtigsten Pflichten für Vermieter sind:

  • Bereitstellung der Wohnung zum im Mietvertrag vereinbarten Termin mit Aushändigung der Schlüssel
  • Instandhaltung und Reparatur, um die Wohnung in dem Zustand zu halten, den sie bei Vertragsabschluss hatte sowie die Beseitigung von Schäden
  • Gestattung der Aufnahme von engen Familienmitgliedern wie Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Kinder, solange die Wohnung nicht überbelegt wird.
Wann darf ich meinem Mieter außerordentlich kündigen?

Gerät Ihr Mieter mit der Zahlung der Miete in Verzug, dürfen Sie das Mietverhältnis außerordentlich und fristlos kündigen. Das ist der Fall, wenn der Mieter an zwei aufeinanderfolgenden Monaten in einen Zahlungsrückstand gerät, der mehr als eine Monatsmiete beträgt. Außerordentlich kündigen dürfen Sie auch, wenn der Mieter über mehrere Monate hinweg mindestens zwei Monatsmieten Rückstand angesammelt hat.

Ihr Mieter stört den Hausfrieden, indem er die Nachbarn immer wieder mit Lärm belästigt oder ihnen Gewalt androht? Oder nutzt er die Wohnung auf eine vertragswidrige Art, weil er darin zum Beispiel unerlaubt ein Geschäft betreibt? Dann haben Sie ebenfalls das Recht, ihm fristlos zu kündigen. Sie sollten in solchen Fällen jedoch vorher die Beschwerden sorgfältig protokollieren und die Polizei verständigen.

Wie kündige ich einem Mieter wegen Eigenbedarf?

Wenn Sie Ihre Immobilie nachvollziehbar für sich selbst, nahe Angehörige oder Haushaltsmitglieder wie zum Beispiel eine Pflegekraft brauchen, können Sie dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen. Ein möglicher Grund für den Eigenbedarf kann beispielsweise sein, dass die vermietete Wohnung im Gegensatz zu Ihrer eigenen barrierefrei ist und Ihr Ehepartner eine krankheitsbedingte Gehbehinderung hat. Gerichte prüfen Kündigungen wegen Eigenbedarfs inzwischen jedoch bei Klagen ganz genau und wenn Ihr Ehepartner die Gehbehinderung zum Beispiel schon hatte, als der Mieter eingezogen ist, erscheint die Kündigung wegen Eigenbedarf wenig plausibel.

Welche Mieterhöhungen sind mit der Mietpreisbremse überhaupt noch erlaubt?

Der Vermieter kann eine Mieterhöhung verlangen, wenn die sogenannten Vergleichsmieten in der Nachbarschaft der Wohnung angestiegen sind. Entweder lässt sich das anhand des örtlichen Mietspiegels nachweisen. Existiert der nicht, muss der Vermieter drei vergleichbare Wohnungen angeben, bei denen die Mieten höher liegen.